Weltoffene Hochschulen

Die in der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) zusammengeschlossenen Hochschulen wenden sich in einer bundesweiten Aktion gegen Fremdenfeindlichkeit in Deutschland. Die HRK‐Mitglieder, unter ihnen auch die Westsächsische Hochschule Zwickau, bekennen sich mit dem Slogan „Weltoffene Hochschulen – Gegen Fremdenfeindlichkeit“ zu ihrer Haltung.

Prof. Dr.Hui-fang Chiao, amtierende Rektorin der WHZ: „Unserer Hochschule steht für Vielfalt – in den Studiengängen und bei den Menschen, die die WHZ ausmachen. Fast 600 internationale Studierende bereichern unsere Hochschule. Das sind etwa 14 % unserer aktuell rund 4.400 Studierenden. Und – wie man nicht zuletzt an mir sieht – ist die WHZ auch für Lehrende aus aller Welt interessant.“

Rund 150 internationale Studierende haben sich zum Wintersemester 2017/18 an der WHZ eingeschrieben Sie kommen unter anderem aus Tschechien, Kirgisistan, Brasilien, Frankreich, Jordanien.. Und auch unter unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Professoren und Professorinnen sind Menschen aus allen Teilen der Welt, zum Beispiel aus Bulgarien, Kanada, Großbritannien, China und Russland.

Internationalisierung ist für uns Bereicherung und keine Bedrohung. Wir fördern deshalb den internationalen Austausch sowohl bei Studierenden als auch bei Lehrenden und setzen uns für die Internationalisierung des Campus ein. Regelmäßig finden Informationsveranstaltungen zum Auslandstudium oder zur Länderkunde statt.

Unser Studienkolleg bereitet ausländische Studienbewerber- und –bewerberinnen auf das Studium an deutschen Hochschulen vor. Seit dem Sommersemester 2016 beteiligt sich die WHZ aktiv an zwei von DAAD finanzierten Programmen „INTEGRA“ und „WELCOME“. Deutsche Studenten unterstützen dabei geflüchtete Studienbewerber beim Deutschlernen. Bis zum Wintersemester 2017/18 haben mehr als 30 Geflüchtete Deutschkurse an der Hochschule besucht und Teil von ihnen hat ihr MINT-Studium bereits begonnen.

Weitere Informationen