Vorbereitung und Aufenthalt

Versicherung

Auch wenn man nicht daran denken mag: Unfälle, Erkrankung, Missgeschicke oder Sachschäden können einen Auslandsaufenthalt trüben. Bitte denken Sie daher rechtzeitig vor Ihrer Abreise für einen ausreichenden Versicherungsschutz Sorge zu tragen.

Falls Ihre bestehende Versicherung den geplanten Auslandsaufenthalt nicht abdeckt, bietet der DAAD Praktikanten, Studierenden und Wissenschaftlern, die von Deutschland ins Ausland gehen eine günstige kombinierte Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung über seinen Gruppenvertrag an. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Mit einem Erasmus-Mobilitätszuschuss ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Weder die EU Kommission, noch die Nationale Agentur DAAD noch die Westsächsische Hochschule Zwickau haften für Schäden, die aus Krankheit, Tod, Unfall, Verletzung von Personen, Verlust oder Beschädigung von Sachen im Zusammenhang mit Ihrem Erasmus-Auslandsaufenthalt entstehen.

Sie sind verpflichtet, sich ausreichend über die Erfordernisse im Gastland zu informieren und für ausreichenden Versicherungsschutz zu sorgen.

Folgende Versicherungen werden von der EU empfohlen:

  • Haftpflichtversicherung (ggf. Berufs- und Privathaftpflicht),
  • Versicherung für Unfälle und schwere Erkrankungen (einschließlich Voll- oder Teilarbeitsunfähigkeit),
  • Auslandskrankenversicherung,
  • ggf. Reiseversicherung,Risikolebensversicherung (einschließlich Rückführung aus dem Ausland).

Bitte denken Sie auch an Ihre europäischen Krankenversicherungskarte.

Sie haben die Möglichkeit, in die Gruppenversicherung des DAAD aufgenommen zu werden, die einen umfassenden Versicherungsschutz bietet.

Versicherungskosten können Sie aus dem Erasmus-Mobilitätszuschuss finanzieren, es erfolgt jedoch keine direkte Kostenübernahme durch das Erasmus-Programm.

Visum

Angehörige der EU-Staaten benötigen zur Einreise in ein EU-Land kein Visum.

Für alle übrigen ausländischen Länder gilt Visumpflicht. Das heißt Sie müssen vor Reiseantritt bei der jeweiligen Botschaft/Auslandsvertreteung Ihres Ziellandes einen Visumantrag stellen. Wichtig ist, dass Sie kein Touristenvisum beantragen.

Weitere Informationen zur Visumerteilung finden Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes.

Wer erfolgreich im Ausland studieren oder praktizieren möchte, benötigt dazu eine gute sprachliche Vorbereitung. Hier ein paar ausgewählte Möglichkeiten sich sprachlich auf einen Auslandsaufenthalt vorzubereiten. Eine qualitative Bewertung der angebotenen Sprachkurse durch die WHZ ist nicht möglich.

Die Sprachenförderung online (OLS) im ERASMUS+ Programm wird den Teilnehmern kostenlos angeboten und gliedert sich in zwei Komponenten: einen verpflichtender Sprachtest vor Beginn und im Anschluss der Erasmus+ Mobilität sowie einen optionalen Sprachkurs. Das Online-Sprachkurse-Angebot ist kostenlos und wird in folgenden Sprachen angeboten:

  • Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Italienisch und Spanisch (auf allen Niveaus),
  • Bulgarisch, Dänisch, Finnisch, Griechisch, Kroatisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Schwedisch, Slowakisch, Tschechisch und Ungarisch (auf A1-Niveau),
  • Portugiesisch bis B2-Niveau.

Die Sprachkurslizenzen werden auf Anfrage vom International Office zugeteilt.

Mit Ausnahme von Muttersprachlern müssen Erasmus+ Studierende und Praktikanten zwei OLS-Sprachtests ablegen. Der erste Sprachtest wird vor Beginn der Mobilität und der zweite Sprachtest zum Ende der Mobilität abgelegt. Mit diesen verpflichtenden Sprachtests vor und nach einer Mobilität soll die Entwicklung der sprachlichen Fertigkeiten gemessen und dokumentiert werden –  sie dienen nicht als Auswahlkriterium für eine Erasmus+ Förderung.

Hierzu noch Fragen - FAQ

Auslandsemester

Auslandspraktikum

Länderinfos

Jobben im Ausland

Vorbereitungscheckliste