Wirtschaftsinformatik (Diplom, berufsbegleitend)

  • Kopfbild_INF_B.png (220 Kibytes)

Der Aufbaustudiengang dient der Zusatzqualifizierung von Ingenieuren, Betriebswirten und Informatikern. In diesem Studium werden neben wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen vor allem Kompetenzen auf den Gebieten der Informatik und der Wirtschaftsinformatik erworben, um künftige Anforderungen einer bereits ausgeübten Tätigkeit erfolgreich bewältigen und/oder um in neue Tätigkeitsfelder einsteigen zu können. Neben fachlichen Qualifikationen stehen auch konzeptionell- methodische und soziale Qualifikationen im Mittelpunkt der Ausbildung.

Ziel des Studiums ist die Ausbildung von Absolventen, die befähigt sind, ihre vorhandenen Fachkompetenzen mit Wissen aus der Informatik und Wirtschaftsinformatik zu verknüpfen. Darüber hinaus sollen sie in der Lage sein, Funktionen in Unternehmen einzunehmen und auszufüllen, die diese Kompetenzen erfordern. Die Absolventen sind fähig, betriebliche Aufgaben zu analysieren und zu gestalten und mit Hilfe aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse zu lösen. Sie übernehmen Managementaufgaben mit Führungsverantwortung.

Zur Zielgruppe des Studienganges zählen Absolventen mit einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in den Bereichen der Betriebswirtschaft, der Ingenieurwissenschaft oder einer Kombination beider Richtungen mit mindestens einem Jahr Praxiserfahrung.

AbschlussDiplom (FH)
StudienformFernstudium/berufsbegleitend
StudienbeginnSommersemester
Dauer / ECTS-Punkte5 Semester / 90 ECTS
Zugangsvoraussetzungen
  • Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist ein ingenieurtechnischer oder ein betriebswirtschaftlicher oder betriebswirtschaftlich-ingenieurtechnischer Hochschulabschluss oder ein Hochschulabschluss auf dem Gebiet der Informatik.
  • mindestens ein Jahr Praxiserfahrung
Zulassungsbeschränkungzulassungsfrei
Gebühren200 Euro/Semester